Roving Pencil … gebuntet

Für ein neues Projekt, in dem ich auch einige meiner Art Yarns verarbeiten möchte, habe ich heute ein Paar Stränge Roving Pencils gefärbt.

Die Rovings sind ganz dünne Kammzüge die sich sehr einfach verspinnen lassen, da die quasi schon vorgezogen sind. Auch für Corespun Garn sind sie klasse.

Die bunten sind eine Mischung aus Merino und Maulbeerseide und die grauen aus Merino und Leinen.

So sehen die Stränge aus.

In einem Topf mit viel heißem Wasser und Essig werden sie eingeweicht wärend ich die Farbe anrühre.

Ich habe für das Türkis 200 g Wolle gefärbt mit 2 g Bright Aqua von Dharma.

In meinem Farbtopf habe ich das Pulver mit heißem Wasser aufgelöst.

Dann ungefähr die Hälfte des Messbechers, das sind ca. 250 ml, in den Topf geschüttet und die Wolle leicht geschwenkt.

Dann habe ich den Messbecher wieder voll Wasser gemacht, so wird die Farbe weniger konzentriert und heller.

Auf die weißen Stellen wird jetzt immer wieder Farbe gegossen und wenn der Messbecher halb leer ist wieder aufgefüllt. Das gibt ein schönes melliertes Garn.

Hier siehst man es schön am der grauen Wolle.

Dann die Wolle aus dem Topf nehmen,auskühlen lassen und abspülen. Am besten mit Wasser das die gleiche Temperatur hat wie die Wolle damit es nicht filzt. 

Da ich auf einen Schlag 500 g der grauen Rovings im Topf gefärbt habe musste ich die Wolle viel bewegen, so das sie ein klein wenig angefilzt ist. Das ist aber nicht so schlimm es ist nur minimal. Aber am besten nur bis 200 g auf einmal färben.

Für die gelbe habe ich Dharma Honey Mustard verwendet und für die graue schwarz von Ashford.

Fritzi unser Frosch 

Darf ich vorstellen das ist Fritzi unser Teichbewohner. 

Fritzi sitzt immer  an seinem Lieblings Platz in der Sonne und wacht über seine Brut die mittlerweile schon als Kaulquappen im Teich schwimmen.

Die Freiluftspinnsession ist eröffnet.

Der Garten wurde am Wochenende ein wenig frühlingsfit gemacht und so habe ich heute die Freiluftspinnsession eröffnet.

Am Fischteich, beim sanftem plätschern des Bachlaufs, ist das in der Sonne sehr entspannend.

Eine gute Gelegenheit den Artyarn Flyer für mein Louet Viktoria auszuprobieren.

Ein kleiner Testlauf mit einer  Merino Tencel Mischung selbst gefärbt.

Noch sieht der Garten ziemlich karg aus aber es ist ja noch früh im Jahr.

Tour zur Emitita de Sant Salvador … ein wenig anders als geplant.

Am letzten Tag wollten wir nochmal eine Wandertour machen, da das Wetter besser war als gedacht. In unserem Wanderführer war auch eine schöne Strecke zur Emitita de Sant Salvador in 500 m Höhe eingezeichnet, die auf einen alten Pilgerweg hinauf führte.

Die Tour wurde dann etwas anders als gedacht.

Der Weg, welcher wir glaubten der richtige zu sein, führte schnurstracks nach oben. Na ja dachten wir uns, wir müssen ja auch ganz schön hoch hinauf und so war die Stimmung trotz der Anstrengung gut. Noch …

Irgendwann waren wir bei einer Steigerung von mindestens 90 % angelangt und der Weg wurde immer unwegsamer.

Ich musste immer wieder Pause machen da mir zeitweise schwarz vor Augen wurde, ich hatte nicht gefrühstückt und bin jetzt nicht so mega sportlich.

Zeitweise habe ich wirklich gedacht ich schaffe keinen Meter mehr, die Kräfte waren weg aber uns blieb keine andere Wahl als weiter zu gehen.

Nach 3km steilem Aufstieg war das Gipfekreuz immerhin schon zu sehen und nach ein paar 100 Metern und zwei Steinmauern die wir hoch klettern mussten waren wir endlich wieder auf der Straße angekommen. Ich hatte keine Kraft auf der letzten Strecke noch Bilder zu machen, eigentlich schade denn das war echt spektakulär, und war überglücklich als wir wieder in der „Zivilisation“ angekommen waren.

Die weite Strecke zur Emitita war dann ein Klacks und wir konnten die Aussicht genießen.

Ein schöner Pfad führte erst mal zum Gipfelkreuz, wilde Ziegen haben wir auch gesehen. Die hatten keine Probleme mit der Steigung.

Dann ging es zur Emitita de Sant Salvador hinauf.

Eine wirklich schöne Kirche befindet sich dort.

Von der Emitita aus sieht man eine große Jesus Statue zu der auch ein Pfad führt.

Zurück sind wir dann den eigentlichen Weg gelaufen, der mit roten Punkten gekennzeichnet war. Komisch auf dem Hinweg haben wir keinen einzigen gesehen *grins*

Da oben waren wir und zwar auf die harte Tour nur weil wir einmal falsch abgebogen sind. Unten angekommen kann ich wieder darüber lachen aber zwischen drin war ich echt fertig.

Es war eine wirklich schöne und spektakuläre Tour und ein toller Abschluss unseres Mallorca Urlaubs.

Calo des Moro

Heute wandern wir von Cala Llombards zu den Calo des Moro. Auf dem Weg zur Steilküste werden wir von Mandelblüten begrüßt.

Ein schmaler, steil abfallender aber schöner Weg.

Eine wirklich wunderschön Tour entlang der Steilküste. 

Die Strecke führt uns bis in die wunderschöne Calla Pi die uns mit einem traumhaften Ausblick begrüßt.

Auf dem Rückweg haben wir in einer kleinen Höhle am Weg natürlich wieder einen Buddha versteckt.

Da sind die Calo des Moro. Für diese Aussicht hat sich der Weg gelohnt.

Cala Figuera

Wer schon mal in Cala Figuera war, kennt das Parkplatzproblem. Es gibt aber auch einen kleinen Wanderweg runter hinter dem Ort ?

Cala Figuera ist ein so zauberhafter Ort, da schweben sogar die Boote.

Das erste Garn auf dem Little Gem

Das erste Garn auf meinem Little Gem ist fertig. Es ist ein selbst gefärbter Kammzug (200g) Merino mit Tussahseide. Ich habe den Single mit türkis farbenden Mohairgarn Spiral verzwirnt.

Es ist ein wundervoll weiches und traumhaft glänzendes Garn geworden aus dem ich mir einen Schal stricken werde.

PicsArt_12-08-10.17.23

PicsArt_12-08-10.12.16

20161208_204159