Eine Seife, ein Pinguin und ein Gedicht

PicsArt_11-20-02.05.03

Von Paul und dem Nordpol!

Es war einmal kurz vor dem Weihnachtsfest,
ein Pinguin mit Namen Paul frisch aus dem Nest.

Am Pol wohnen Oma und Opa, erzählte ihm die Mutter
drum nahm er auch gleich den nächsten Kutter.

Er wollte sie besuchen und zum Fest schnell holen,
deshalb schwänzte er die Schule und hat sich fortgestohlen.

Kaum dort angekommen schaute er sich um,
er suchte überall und blickte ein wenig dumm.

Weder Oma noch Opa, keinen einzigen Pinguin konnte er finden,
und dann fing es auch noch an zu schneien und heftig zu winden.

Da lief er nun im Kreis der arme Paul,
denn in der Schule war er faul.

Pinguine wohnen nicht am Nordpol – nein,
und nun steht er da verlassen und ganz allein.

Er watschelt rechts und links und auch im Kreis,
unter seinen Füßen nichts als Eis.

Und die Moral von der Geschicht Pinguine gibt es am Südpool und am Nordpool nicht.

20161120_131305

 

Heute habe ich eine Themenseife gesiedet und es hat alles geklappt wie geplant. Der untere Teil soll Schnee darstellen und der obere Teil ein Himmel von dem Schneeflocken fallen.

Für den untern Teil habe ich etwas Titanoxid in den Leim getan und mit Nevonia beduftet, was ganz planmäßig zu Blitzbeton führte. So konnte ich das ganze etwas „zerklüften“

Für den oberen Teil habe ich eine weiße Seife ganz klein gerieben, die „Flöckchen“ in den blau gefärbten Seifenleim gegeben und auf den unteren Teil gegossen.

Für das Topping habe ich zwei verschiedene blaue Micas in Öl verrührt, in Tropfen oben drauf gegeben und ein wenig verswirlt. Zum Schluss kam dann noch etwas „Schnee“ oben drauf.

PicsArt_11-19-10.57.26

Dieser Beitrag wurde unter Seife veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.